Meilensteine der HTG Judo-Abteilung

1954-1955

Mit der Gründung eines Judo-Arbeitskreises legte Jürgen Seydel den Grundstein für die Judo-Abteilung in Bad Homburg. Auch Karl Seyfried vom Box-Club Olympia eröffnet im gleichen Zeitraum eine Judo-Abteilung um den Boxsport mit einer weiteren Sportart zu ergänzen. Bereits ein Jahr später folgt der offizielle Anschluss an die HTG.

1955-1956

Die erste erfolgreiche Teilnahme an den Hessischen Einzelmeisterschaft und Mannschaftsmeisterschaft.

1957

Die ehemals zwei Judo-Vereine schließen sich zu einer starken Sportgemeinschaft zusammen, die bundesweit bald zu den Besten im Judo zählt.

1958-1964

Trotz großer sportlicher Erfolge schrumpft die Zahl der Mitglieder dramatisch. Schuld daran sind berufliche Belastungen und der hohe Zeitaufwand, um an den Wettkämpfen teilzunehmen. Doch unter Karl Seyfried gelang schließlich der dynamische Neuaufbau.

1968-1969

Medaillenplätze bei Hessischen Einzelmeisterschaften und Mannschaftsmeisterschaften sind der Lohn für hartes kontinuierliches Training. Zu den erfolgreichsten Judoka gehörten damals: Klaus-Dieter Matschke, Theo Horst, Yörg Varga, Gerd Meisel, M. Scheide, Peter Meyer und Hans-Georg Seyfried. Auch die erste Frauenabteilung entsteht in dieser Zeit.

1970-1971

Peter Raab tritt dem Verein bei und gewinnt im gleichen Jahr die Deutsche Meisterschaft U23 in Bad Homburg. Er wird Trainer und Coach des Leistungskaders und aktives Mitglied im Vorstand.

1972

Karl Seyfried ist HJV Landessportwart  und Leiter des Olympiastützpunktes Rüsselsheim. Peter Raab gewinnt die Silbermedaille beim Olympia-Qualifikationsturnier in Hammelburg und wird Mitglied des Olympiakaders München.

1973-1995

Die HTG Judo-Abteilung richtet Deutsche und internationale Deutsche Meisterschaften aus. Viele Judoka der HTG sind erfolgreiche Kämpfer auf nationalen und internationalen Turnieren. Einige Judoka sind auch in der Bundesliga aktiv.

1998-1999

Karl Seyfried, Träger des Bundesverdienstkreuzes und des 6. Dan verlässt aus Altersgründen den Verein.
Der Vorstand wird mit folgenden Personen neu formiert: Peter Raab, Frank Markloff, Bernd Markloff, Marcel Frost, Andreas Frost, Karen Wächtershäuser, Ralf Eichhorn. Weitere Verantwortliche im Vorstand sind: Horst Dimler, Klaus-Dieter Matschke, Melanie Stoll und Christoffer Stier.

2004

Eine glanzvolle Feier krönt das 50-jährige Bestehen des Vereins. Über 150 geladene Gäste aus dem In- und Ausland sowie Persönlichkeiten aus Politik und Sport nehmen teil. Die HTG Judo-Abteilung mit über 300 Mitgliedern hat sich seit ihrer Gründung zu einem der erfolgreichsten Vereine in Hessen entwickelt.

2007

Der HTG Feri Sportpark mit Ballsporthallen, Fitnessräumen und Gastronomie wird eröffnet. Im neuen Sportcenter erhält die Judo-Abteilung ein eigenes, modernes Judo-Dojo mit einer 250 qm großen Mattenfläche.

2010

Peter Raab übergibt das Amt des ersten Vorsitzenden an Horst Dimler und tritt die Position des Cheftrainers an Mario Rolle ab.
Der Vorstand wird mit folgenden Personen neu formiert: Horst Dimler (Vorsitzender), Peter Raab (stellv. Vorsitzender, Marketing), Andreas Frost (Sportwart Jugend), Mario Rolle (Sportwart Senioren), Klaus-Dieter Matschke (PR-/Marketing), Mirja Anders (Internet, Schriftführerin), Bernd Markloff (Materialwart), David Faulstich (Veranstaltungskoordinator).
Erstmalig in der Vereinsgeschichte gewinnt die HTG vier Titel bei der HVMM U14 m/w und U17 m/w sowie drei Titel bei der SWDMM U14m, U17m/w.

2011

Die HTG-Männer sichern sich in der Oberliga den Vizemeistertitel. In der Jugend gewinnen die Mädchen der Altersklasse U14 Bronze bei der Südwestdeutschen Mannschaftsmeisterschaft. Gleich sieben Tickets lösen die U17-Judoka der HTG zur Deutschen Einzelmeisterschaft!

2012

ist das Jahr der U11 - mit gleich drei Teams geht die HTG bei der Hessischen Mannschaftsmeisterschaft an den Start und gewinnt Gold und zwei Mal Bronze! Ebenso erfolgreich die Judo-Frauen, die den Aufstieg in die zweite Bundesliga und Gold bei der SWDMM erkämpfen! Das zweite Oberliga-Team der Herren wird ungeschlagen Hessenmeister und Ralph Gotta erreicht Platz 1 bei der Deutschen Einzelmeisterschaft Ü30. Auch im Bereich der Kampfrichter geht die HTG mit gutem Beispiel voran und bringt gleich vier junge Kampfrichter aus den eigenen Reihen hervor, die erfolgeich ihre Prüfungen bestanden haben. 

2013

Die Frauen der HTG erkämpfen sich den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga. Bei den Südwestdeutschen U18 Mannschaftsmeisterschaften gewinnen die Jungs Bronze. Die Mädchen verteidigen den Vorjahressieg und werden nach dem Titelgewinn bei den Hessischen Meisterschaften erneut Südwestdeutscher Mannschaftsmeister! In der U11-U16 können die HTG-Judoka 15 Goldmedaillen bei der Bezirksmeisterschaft verbuchen. Erfolgreich bei den Einzelmeisterschaften auf Bundes- und internationaler Ebene waren in diesem Jahr auch unsere U18 Judoka, die bei int. Sichtungsturnieren sowie den Hessen-, Südwest und Deutschen Meisterschaften Medaillen gewannen! Südwestdeutscher Meister wurden auch die HTG-Männer in der Regionalliga, die sich ungeschlagen den Titel sicherten! 

2014

Die Judo-Abteilung feiert mit einem großen Sommerparty ihr 60jähriges Bestehen.
Neuwahlen des Vorstands: Horst Dimler übergibt nach 15 Jahren Vorstandsarbeit den ersten Vorsitz an Andreas Frost.
Der neue Vorstand: Andreas Frost, Klaus-Dieter Matschke, Peter Raab, Mario Rolle, David Faulstich, Mirja Anders, Bernd Markloff.
Die HTG Judo-Abteilung gehört in Hessen zu den erfolgreichsten Vereinen.

2015

Annabelle Winzig wird Deutsche Meisterin in der Altersklasse U18 (-48 kg) und Diana Süß gewinnt bei der Deutschen Einzelmeisterschaft U21 (-52 kg) die Bronzemedaille. Das HTG Judo Männerteam II sichert sich den 1. Platz in der Oberliga. Die Landesligamannschaft erkämpft sich Platz 2. Die HTG Judo-Abteilung wird offizielles Landesleistungszentrum des Hessischen Judo-Verbandes. Das Damen-Team wird Vizemeister in der 2. Bundesliga Süd.
Die HTG Judo-Abteilung und der DJB richten das erstmals ausgetragene Bundesfinale des Deutschen Jugendpokals der Altersklasse U16 aus.

2016

Lea Markloff wird Deutsche Meisterin in der Altersklasse U18 (-52 kg), Annabelle Winzig wird -57 kg Vizemeisterin. Diana Süß erkämpft sich -52 kg den Vizemeister-Titel der Deutschen Meisterschaft U21, Marie Klose gewinnt (-63 kg) die Bronzemedaille.
Lea Markloff gewinnt Bronze beim EJU-Cup U18 in Zageb (-52 kg)
Marie Klose gewinnt Gold beim European Cup U21 in Prag und erreicht Platz 5 beim European Cup U21 in Berlin. Zudem wird Marie ins Nationalteam (DJB C-Kader) einberufen und zur Europameisterschaft nominiert.
Neben Marie Klose nimmt auch Annabelle Winzig an einer EM (U18) teil! Wie Marie, ist sie ebenfalls in der Nationalmannschaft (DJB DC-Kader).
Die Männermannschaft der HTG Judo-Abteilung steigt in die 2. Bundesliga auf. 
Die U18 Frauen gewinnen den Titel der Deutschen Vereins-Mannschaftsmeisterschaften in Frankfurt/Oder.
Neuwahlen des Vorstands: Andreas Frost und sein Team bestehend aus Peter Raab, Mario Rolle, David Faulstich, Mirja Anders und Bernd Markloff werden im Amt bestätigt. Die HTG Judo-Abteilung ernennt Horst Dimler und Klaus-Dieter Matschke zu Ehrenmitgliedern des Vorstandes.

2017

Bei diversen European Cadet Cups platziert sich Annabelle Winzig jeweils unter den ersten Dreien, erkämpft bei der Deutschen Meisterschaft Gold und wird bei der Weltmeisterschaft U18 in Chile sensationell Dritte. Diana Süß kann sich beim int. Turnier in Venrey Platz zwei sichern. In der 2. Bundesliga der Frauen schließt das Team der HTG am Ende der Runde mit Rang 3 ab. Die Männer schaffen den Aufstieg in die 2. Bundesliga. 

2018

Michel Markloff erkämpft sich in Herne seine erste Medaille auf einer „Deutschen“: U18-Bronze bis 60 kg!

Diana Storch wird 2. beim European Cup der Frauen im kroatischen Dubrovnik, ihre beiden Bundesliga-Kameradinnen Diana Süß und Marie Klose erreichen beide Platz 5 auf den DEM der Frauen in Stuttgart.

Für unsere Top-Kämpferin Annabelle Winzig wird auch 2018 ein erfolgreiches Jahr in ihrer Judokarriere: Nach guten Platzierungen auf der DEM U21 (Frankfurt/Oder) und den European Cups in La Coruna, Leibnitz und Berlin wird sie vom Bundestrainer für die U21-Europameisterschaften in Sofia (Bulgarien) nominiert. Im Einzelwettbewerb erreicht sie Platz 5, mit der deutschen Mannschaft gewinnt sie sensationell Bronze!

Auch unsere seit vielen, vielen Jahren aktiven Ü30-Judoka schlagen national und international wieder zu. Die „Truppe“ aus Lucardies Bartsch, Klaus Engelhardt, Manfred Pobisch, Ralph Gotta, Michael Kist und Jürgen Gesell erkämpft sich haufenweise Ü30-DEM-Medaillen; Jürgen Gesell erreicht mit dem deutschen Team zudem Bronze bei der Mannschafts-EM in Glasgow.

Herbst 2018: Nach einem jahrzehntenlangen, ehrenamtlichen Engagement wird Peter Raab (5. Dan) aus dem Abteilungsvorstand verabschiedet. Aus Anerkennung für seine Tätigkeiten wird er zum Ehrenmitglied des Vorstandes ernannt.

2019

Im Frühjahr bringen unsere Judoka 3 Bronzemedaillen von Deutschen Einzelmeisterschaften mit nach Hause in die Kurstadt: Marek Zimmermann gewinnt erstmals Bronze auf der DEM der U18 in Leipzig; unsere beiden Bundesliga-Kämpferinnen Lea Markloff und Annabelle Winzig erkämpfen sich 3. Plätze auf der DEM der U21 (Frankfurt/Oder) bzw. DEM der Frauen (Stuttgart).